App Stores ändern Altersbestimmungen für Glücksspiele

(Lootboxen sind bei den App-Games besonders umstritten – einige sehen es als Glücksspiel)
Die großen Anbieter von Apps haben in ihren Stores die Bestimmungen für „simuliertes Glücksspiel" geändert. Neu kann man nur noch mit einem Account, bei dem die Altersfreigabe von 18 besteht, Apps mit Glücksspiel Inhalt herunterladen. Dies hat der Firmenvorstand und das Marketing vor ein paar Tagen so entschieden.

Diese neue Regelung gilt für alle Länder inklusive der Schweiz. Das Ziel von Apple und Co. Ist dabei, dass Minderjährige Glücksspiel Apps herunterladen. Bei allen Apps, bei denen man Glücksspiele spielen kann, werden Hinweise und Hindernisse angebracht, die das Herunterladen solcher Apps nur noch am 17 Jahren oder Älter erlauben. Man muss also einen bestätigten Apple Account besitzen, welcher keine Kindersicherung hat. Diese Apps sind daher nur noch für Erwachsene Personen für den Download verfügbar.

Poker App ohne Jugendliche

Ab dem 27. August gilt diese neue Regelung. Diese Änderung beinhaltet auch Poker Apps, wie es die beliebte Texas Holdem App eine ist. Auch Kartenspiele wie simuliertes Glücksspiel, bei dem man kein Echtgeld gewinnen kann, fallen unter diese neue Regelung von Apple. Vor dieser Regelung war die Benutzung solcher Apps schon ab 12 Jahren geeignet, was in vielen Ländern ein Problem darstellte.

Zudem gibt es im App Store die Regelung, dass nur noch geprüfte und zugelassene Entwickler, Glücksspiel-Apps im Store anbieten dürfen. Dies beschloss Apple, um gegen betrügerische Absichten einiger zwielichtigen Softwares zu gehen. So versuchen einige App-Store Betreiber von den verschiedenen Plattformen auch die sehr umstrittenen Lootboxen zu verbieten. Diese werden schon länger als Glücksspiel angesehen und sind daher Heiß diskutiert.

Zudem gab es viele staatliche Anfragen zu dem Thema „Glücksspiel App", dabei wollte man herausfinden, wie viele illegale Apps auf dem Markt sind.

Sportwetten Apps weiterhin zugängig

Nicht viel geändert hat sich bei den Sportwetten Apps, diese sind noch immer in den meisten – oft regionalen – Stores verfügbar. Dies weil die Apps meistens keine eigene Firmen repräsentieren, sondern von größeren Wettfirmen zur Verfügung gestellt werden. Diese besitzen alle eine Lizenz und wurden von den entsprechenden Stellen auch gründlich geprüft. Diese Sportwetten Apps waren schon vor dieser Änderung mit der Altersfreigabe 17+ versehen und bleiben auch weiterhin so bestehen.

Spezielle Regelungen bei Spielen

Es gibt Spiele, welche mit Glücksspielelementen verziert sind. So fallen zum Beispiel Spiele mit den begehrten „Juwelentruhen" zwar knapp in die Spart Glücksspiel, werden aber nicht unter die neue Regelung fallen. So bestätigte man es von den offiziellen Stellen des Konzerns. Die Apps sind „Free to Play", kosten also nichts, damit man diese Spielen kann. Will man aber Fortschritte machen und ein hohes Level erreichen, so muss man etwas Geld investieren. Je nach Genre, sind diese Spiele sogar für minderjährige Kinder ohne Einschränkung spielbar.

Unser Fazit

Dank dieser neuen Firmenpolitik der App Stores, kann der Konsument besser von den legalen und den unseriösen Angeboten unterscheiden, dies ist sicherlich en großer Vorteil für den Spieler selbst, die Anbieter werden aber gezwungenermaßen kurzfristige Ausfälle erleiden.

Autor: Tomas Maier