Das Geldspielgesetzt tritt per 1. Juli in Kraft – dies gibt es zu beachten!

Ab dem 1. Juli 2019 tritt nun offiziell das Geldspielgesetz in Kraft, welches im Jahr 2018 in der Schweiz darüber abgestimmt wurde. Diese neue Bundesverordnung hat einige Änderungen vor. Das Gesetz erlaubt es aber auch, dass die Kantone flexibel dessen Ausführung bestimmen können.
Wie dies ausgelegt wird und welche der Kantone liberaler mit dieser Sache umgeht, wird sich in den nächsten Monaten zeigen.

Kann man jetzt überhaupt noch aus der Schweiz in einem Online Casino spielen?

Die „Comlot" – eine Lotterie- und Glücksspiel Aufsichtsbehörde hat seit der Bewerbungsphase für die neuen online Casinos schon über 60 neue Lizenzen vergeben. Die Liste mit den neu vergebenen Lizenzen wird also stetig länger. Ob und welche etwas taugen, hat Casino Now schon für Sie getestet.

Zu den wichtigen Änderungen beim neuen Geldspielgesetz gehören unter anderem, dass Gewinne unter 1 Million Schweizer Franken grundsätzlich steuerfrei werden. Auch das Spielen von kleinen Pokerrunden soll weiterhin legal bleiben.
Wichtig für Internet-Spieler zu wissen gibt es, dass es sich in Sachen Angebot etwas ändern könnte. Alte bekannte Spieleplattformen – oder zumindest ein Teil, werden sich nicht um neue Lizenzen bemühen.

Die Webseite Casino-Now.ch bietet ein Überblick über alle ab dem 1.Juli verfügbaren online Casinos.

Was sieht der Bund als Vorteil bei diesem neuen Gesetz?

Ein Vorteil sieht der Bund darin, dass man auf diesem Weg die gesamte Branche mehr unter Kontrolle hat und schlussendlich auch mehr Gelder dem Staat zufließen können. Gerade bei groß-gewinnen und den Kosten für die Lizenzen, diese sollen dabei direkt in einen Fond Fließen.
Ein weiteres Argument bei der Abstimmung war, dass man durch die Kontrolle die Spielsucht unter der Bevölkerung besser in den Griff bekommen möchte. Wie genau, dass wurde nicht erläutert.

Es gibt viele Nachteile laut den Gegnern

Die Gegner dieses Gesetzes sehen dies ganz anders. Schließlich könne man das Internet nicht kontrollieren. Zwar gibt es für nicht vom Staat genehmigte Casinoseiten eine Netzsperre, welche aber man mit einer VPN sehr leicht umgehen könnte. Zudem wird auch von den Gegnern gesagt, dass Netzsperren und Zensur nicht in ein Europäisches Land gehört.

Zudem ist eine weitere Meinung der Gegner, dass eine Sperre der altbekannten Casinos ein massiver Eingriff in die Eigenverantwortung und Selbstbestimmung sei. Schließlich soll jeder selbst entscheiden, wie und wo man sein Geld investiert.

Wer ist im Recht?

Nun, das alte Gesetz von 1838 sagt ganz klar, dass nicht einfach jeder ein online Casino eröffnen kann. Es gibt gewisse Hürden und Anforderungen, it dem neuen Gesetz, welches ab dem 1.Juli gültig ist, gibt es nun aber auch Hürden für die Spieler. Man kann darüber diskutieren ob es moralisch in Ordnung ist – klar ist, in der Bundesverfassung ist dies nun Juristisch korrekt.

Eines können sich die vielen Zocker in der Schweiz aber sicher sein, ein kompletter Halt des Angebots wird es nicht geben. Neue Casinos sind schon im Aufbau und auch in der Kontrollphase, wo diese von der Prüfkommission bereits begutachtet werden. Es kann ab dem 1.Juli ganz normal in den meisten Casinos im Internet weitergespielt werden.

Autor: Tomas Maier