Die Regeln für Glücksspieler unter dem neuen Geldspielgesetz

Wie viele bereits wissen, gilt ab dem 1. Juli 2019 das neue Geldspielgesetz in der gesamten Schweiz. Die Schweizer Stimmbevölkerung hatte zu diesem Thema im Sommer 2018 abgestimmt. Grundsätzlich wurde diese Vorlage von dem nationalen Parlament verabschieden.

Durch eine gewisse Unzufriedenheit in der Schweizer Bevölkerung wurde vor allem von Glücksspielprofis, Internetfreunden und aber auch zuhauf von sehr vielen jungen Leuten das Referendum ergriffen. Dazu benötigten diese insgesamt 50 000 Unterschriften von Stimmberechtigten. Durch harte Arbeit und guter Teamarbeit wurden diese 50 000 Unterschriften sehr schnell gesammelt.

Am Stichtag, dem Tag der Abstimmung wurde dieses Referendum aber abgelehnt und somit dieses neue Gesetz angenommen. Die Schweizer Regierung setzte danach den 1.Juli 2019 als Stichtag für das Inkrafttreten dieses Gesetzes aus.

Grosse Anbieter sperren Schweizer präventiv

Ein Phänomen konnte man schon vor dem 1.Juli vor allem bei den großen Anbietern beachten. Dort wurden nämlich Schweizer präventiv schon von dem Spielbetrieb ausgeschlossen. PartyPoker oder auch Pokerstars oder Bet365, alles namhafte Online Casinos, erlauben keine Schweizer Spieler mehr. Ein hartes Schicksal, vor allem für die Glücksspielprofis, welche seit Jahren ihr Geld in diesen Casinos verdiente.

Man konnte sich lediglich noch das Geld auf sein eigenes Konto ausbezahlen. Spielen oder ein Account eröffnen ging gar nicht mehr. Ob sich diese Casinos in Zukunft um eine neue Lizenz bewerben werden, ist zudem eher fraglich. Auch im 888 Casino stößt man beim aufrufen der Webseite auf ein trauriges Bild. Die schwarze Seite dienst lediglich noch dazu, seine Gelder ausbezahlen zu lassen. Im großen und Ganzen sind diese Verbote eine Einschränkung für alle Glücksspieler – egal ob Profis oder Gelegenheitsspieler.
(Das neue Gesetz fördert eine Internetzensur und bestraft legal Glücksspieler)

Was können Schweizer in online Casinos noch machen?

Es gibt aber weiterhin einige Online Casinos, in welchen es seit dem 1.Juli weiterhin möglich ist, zu spielen. Casino Now berichtete. Diese Casinos haben weiterhin ein sehr großes Angebot und bietet für jede Nische das richtige Spiel. Auch für Mobile Freunde, hat es diverse Spielmöglichkeiten.

Für die Schweizer ist es also in diesem Fall noch möglich Casino Spiele zu spielen. Neu muss man einfach auf andere und vielleicht noch nicht so bekannte Casinos zurückgreifen. Diese sind aber dafür zu 100% legal und sicher. Mit einem Umfangreichen Spielerschutz wird garantiert, dass diese Casinos in der Schweiz weiterhin bestehen bleiben können.

Haben die Provider einen Einfluss?

Mit dem neuen Geldspielgesetz sind die Provider dazu angehalten, die Schwarzen Listen der verbotenen online Casinos selbst zu führen und diese auch zu aktualisieren. Diese werden dann mit einem Warnhinweis vermerkt und der Spieler wird informiert, dass dies folgende Seite gesperrt ist.
Noch gibt es keine Casinos auf den Listen, außer den großen Casinos, welche schon den Spielbetrieb in der Schweiz eingestellt haben. Man geht davon aus, dass bis ende 2019 ca. 80% der bekanntesten Casinos gesperrt sein werden.

Ob und wann sich die Situation verbessern wird ist noch nicht klar. Genügend sichere Alternativen gibt es Schweizweit immer mehr und laut der neusten Umfrage unter den Glücksspielprofis ist dies ein positives Zeichen seitens der Casinobetreiber aus der Schweiz.

Autor: Tomas Maier