Geldspielgesetz Update: August 2019


Seit dem 1. Juli 2019 ist in der Schweiz das Geldspielgesetz aktiv. Durch dieses Geldspielgesetz können die Schweizer Spieler keine online Casinos mehr besuchen, welche keine Lizenz haben. Spieler müssen auf lizenzierte Casinos in der Schweiz umsteigen. Dies hat zur Folge, dass der Markt in diesem Bereich massiv eingeschränkt wurde. Obwohl es sofort zu einigen Angeboten kam, startete das ganze mehr oder weniger holprig in die neue Phase. Nun gibt es aber ein Update, welches alle Schweizer online Casinos Spieler freuen dürfte!

Denn die großen Pokerseiten haben angekündigt, dass diese bald mit einer neuen Schweizer Lizenz trumpfen können und somit wieder verfügbar sein werden. Wann genau ist noch nicht zu 100% sicher – es soll laut der Direktoren aber bald geschehen.

Neuerungen schon ab September

Aus manchen Quellen hört man nun, dass es ab September 2019 schon soweit sein soll, dass die neuen Casino Angebote für den Schweizer Markt verfügbar sein werden. Genaue Angaben wurden aber noch nicht gemacht. Was wir aber jetzt schon wissen ist, dass diese Online Casinos unabhängig von den großen Schweizer Casinos – welche in erster Linie für das Geldspielgesetz verantwortlich sind – bereitgestellt werden.

Ob diese Neuerungen ab September in den Umlauf kommen werden, wird sich zeigen. Wir werden aber auf jeden Fall darüber berichten und weiterhin alles wissenswerte über dieses Geldspielgesetz für Sie zur Verfügung stellen.

Wo spielen die Profis?

Eine weitere Frage, die unsere Leser interessiert ist, die Frage, wo denn seit dieser Einschränkung vom 1.Juli die Schweizer Profis spielen. Viele spielen weiterhin bei den übrig gebliebenen legalen Schweizer Casino Seiten. Manche sind aber auch ins Ausland gezogen. Man hat dieses Gerücht schon zuvor bei vielen Schweizer Poker Profis gehört, dass diese nach Monte Carlo oder Las Vegas auswandern werden, damit diese weiterhin ihren Traumberuf ausüben können und das grosse Geld beim Pokern gewinnen.

So hat auch der beste Schweizer Spieler Stefan Huber sein Glück im Ausland versucht. International ist Poker weiterhin auf dem Aufsteigenden Ast. Viele befürchten nun, dass sich durch das neue Gesetz in der Schweiz viele nicht mehr den Anschluss schaffen können. Dies ist zwar eine berechtigte Frage, dennoch ist es ja weiterhin möglich in der Schweiz Poker zu spielen.

Lohnt sich Poker für den durchschnittlichen Spieler?

Der durchschnittliche Pokerspieler in der Schweiz spielt 3-4 Stunden Poker in der Woche. Dabei gibt es zwei verschiedene Gruppen. Die einen spielen nur für den Spaß und haben keine echten Sieg Ambitionen. Diese spielen meist nur um kleinere Beiträge, dessen Verluste man auch verkraften kann.

Die zweite Sorte der durchschnittlichen Spielern nimmt das ganze schon etwas mehr ernst. Diese spielen mit größeren Beiträgen und haben dementsprechend auch bessere Gewinne. Bei diesen stellt sich die Frage, ob es nicht einfacher wäre, gleich als Pokerprofi zu arbeiten. Es ist für viele ein schmaler Grat. Dank den vielen Bonus angeboten, ist Poker kein teurer Sport, wenn man sich eigene Grenzen setzt. Daher muss man seine Geldstrategie mit bedacht ausführen. Dies empfiehlt übrigens auch der Poker Profi Stefan Huber, welcher für seine Millionengewinne beim Poker bestens bekannt ist!

Autor: Tomas Maier