Apps in der Schweiz: 6 Millionen Smartphone Benutzer

(Apps sind in der Schweiz sehr beliebt)
In der ganzen Schweiz gibt es Ca. 6 Millionen Smartphone Benutzer. Jedes einzelne dieser modernen Mobiltelefonen hat die Grundfunktion, dass verschiedene Apps geladen werden können. Der Mobile App Markt ist im Jahre 2019 schon so fortgeschritten, dass es grundsätzlich für alles eine App gibt. Von Anwendungen, wie zum Beispiel das Wetter, Taschenrechner oder auch zum Fitness-training, bis hin zu einer Poker App. Bieten die App Stores eine grosse Vielfalt mit Apps die Millionenfach heruntergeladen wurden. Ganz nebenbei hat jeder Hersteller eigene Standard-Apps auf dem Telefon installiert.

Gerade auch bei den Sozialen Medien wie Facebook, Instagram und WhatsApp – welche zu den absolut am meisten heruntergeladenen Apps gehören, gibt es kauf jemanden, welcher auf diese Apps verzichtet. Bei so vielen Apps den Überblick zu behalten ist nicht immer einfach, vor allem auch bei den Apps, welche nicht gratis sind.

Welche Apps sind besonders beliebt?

Neben den Social Media Apps, sind auch Apps für online Banking und für Shops sehr beliebt. Schweizerweit machen täglich bis zu 1,5 Millionen Schweizer ihre Bankgeschäfte über eine Bank-App. Gerade bei jungen Leuten sind solche Angebote sehr beliebt, da diese alle Transaktionen unterwegs bequem mit dem Mobiltelefon abwickeln können. Auch für die Banken selbst ist dies ein enormer Gewinn.

Neben der Bank wird wie erwähnt auch sehr viel über Mobile Apps in Shops gekauft. Die größten Shops der Schweiz haben eigene Apps, mit denen man ganz unkompliziert Bestellungen aufgeben kann. Bei den Shopping Apps gibt es aber einige Unterschiede zu anderen Apps. Vor allem gibt es den Anbieter zu beachten. Wie bereits bekannt wurde, gibt es auch solche Shops, welche mit Billigprodukten locken. Bei diesen Angeboten ist Vorsicht geboten.

Die Zukunft der Schweizer Apps

In der Schweiz gibt es einige Unternehmen, die sich explizit auf das Erstellen von Apps spezialisieren. Gerade Messenger-Dienste die Wert auf Verschlüsselung und Sicherheit legen, haben in der Schweiz ihren Ursprung. Mail, Messenger und VPN Dienste wie Protonmail oder Threema sind in der Schweiz sehr beliebt und oft in gebraucht. Der Schweizer App-Markt hat aber auch für die Zukunft noch einiges zu bieten und es ist abzuwarten in welche Richtung er sich ausdehnen wird. Gerade im Bankensektor wird es immer beliebter, dass man anstelle von Schaltern, das ganze einfach über die App abwickeln kann. Ob die Apps in Zukunft aber die physischen Banken ganz ersetzen werden, wird sich schon in den nächsten paar Jahren zeigen.

Übrigens hat der Schweizer Bund eine eigene App für Katastrophen erstellt. Downloadet man diese App, so erhält man bei allfälligen Katastrophen eine Push-Mitteilung auf das Mobil Telefon. Generell werden Nachrichten immer vermehrt auf die Apps für „Breaking News" ausgelagert.

Kann jeder Apps herunterladen?

Damit man eine App herunterladen kann braucht es folgende Dinge: Ein modernes Smartphone, wie zum Beispiel ein IPhone oder Android. Zudem braucht man eine stabile Internetverbindung, damit die Apps heruntergeladen werden können. Ist diese zu instabil oder zu langsam, kann es zu Fehlermeldungen und Unterbrüchen kommen. Wir raten daher ein Download in einem WLan Netzwerk und nicht der Download über die Mobilen Daten zu tätigen.

Autor: Tomas Maier